lebendig  *  pulsierend  *  bewegt


Praxis für Körperpsychotherapie

Doris Joachim
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG)
Bioenergetische Analytikerin (CBT)


Wie ich arbeite

  • Körperarbeit Wenn ungelebte Gefühle wie Trauer, Wut, Verzweiflung oder Angst im Körper als Anspannung bleiben und dort auch für ein physiologisches Ungleichgewicht z.B. durch zu viele Stresshormone sorgen, dann ist eine Säule die Arbeit mit dem Körper. Förderung des Atems als Schlüssel zu den Gefühlen und Erdung, um sich in der Welt sicher zu fühlen, sowie einfache Entspannungsübungen stehen an erster Stelle. Dabei folge ich stets dem Bedürfniss der Klientinnen oder Klienten. Nichts wird forciert oder gepusht.
  • Gespräch Eine weitere Säule ist das Gespräch. Wir schauen nach: Woher kommen die Probleme oder Konflikte? Wie lassen sie sich einorden? Wie können wir sie benennen? Wie auflösen?
  • Beziehung Die nächste Säule ist die therapeutische Beziehung. Da kann es zu Übertragungen kommen. Das heißt: In der Beziehung mit mir erlebt eine Klientin oder ein Klient Gefühle, die eigentlich aus alten Bindungen (oder eben misslungenen Bindungen) oder Verletzungen kommen. Das sind wertvolle Prozesse, die zu neuen Erfahrungen helfen können.
  • Auftragsklärung An den Anfang aber gehören immer eine Anamnese und die Klärung des Anliegens.
  • Ethik Ich habe großes Zutrauen zu den Selbstheilungskräften eines Menschen. Darum begegne ich jedem Klienten und jeder Klientin auf Augenhöhe. Für mich leitend sind dabei Werte , die ich bereits vor dreißig Jahren in der Seelsorgeausbildung in Anlehnung an Carl Rogers gelernt habe: Empathie, bedingungslose Akzeptanz und Kongruenz (authentisch sein als Person).